Neu in Sophora 3

Alles über die Sophora-Version 3.

Decoration

Neueste Version

Neu in Sophora

Alles über die neueste Sophora-Version.

Hallo Sophora 3

Hier erfährst du, welche neuen Funktionen es in Sophora 3 gibt.

Basics

Wir haben Grundlegendes an der technischen Basis verbessert.

Strukturknoten und Angebote sind Sophora-Dokumente

Die Strukturknoten (oder: „Ordner“) und die Angebote/Angebotsbereiche erhalten in Sophora nun keine technische Spezialbehandlung mehr, sondern sind nun ganz „normale“ Sophora-Dokumente. Damit vereinheitlichen und vereinfachen wir den Sophora-Server, um die Wartbarkeit zu verbessern und mehr Möglichkeiten für die Weiterentwicklung zu eröffnen. Und: Strukturknoten und Angebote bekommen durch die Umstellung eine im DeskClient einsehbare Versionshistorie. Zudem lassen sie sich mit eigenen Feldern erweitern, im- und exportieren und mit spezifischen Rechten versehen.

Die Icons der Strukturknoten sind verändert und nun konsistent mit den Status-Icons.

Bei der Umstellung haben wir darauf geachtet, dass auf Kundenseite keine Migration der Sophora-Repositorys durchgeführt werden muss. Bei der Aktualisierung auf die Sophora-Version 3, wird im Hintergrund automatisch die Umwandlung der Strukturknoten und Angebote vollzogen.

DeskClient: Viele Detailverbesserungen und neueste Technologie

Verbesserte Haftnotizen

Sophoras Haftnotizen sind in den Sophora-Redaktionen ein beliebtes Mittel zum internen Kommentieren von Dokumenten mit dem DeskClient. Auch Tools wie der Importer können automatisch Haftnotizen schreiben. Manche Dokumente haben deswegen sehr viele Haftnotizen. Dieser Entwicklung tragen wir nun Rechnung. Die aktuellste Haftnotiz wird immer zuerst und oben angezeigt, was unnötiges Scrollen reduziert. Auch ein schnelles "Durchblättern" durch die Haftnotizen ist nun möglich. Zusätzlich lassen sich alle Haftnotizen auf einmal löschen.

Excel-Export der Suchergebnisse

Aus der Suche lassen sich die Suchergebnisse nun als Excel-Datei exportieren. Dazu haben wir den schon vorhandenen Suchergebnis-Export um eine Auswahl „Excel“ erweitert. Ist „Excel“ ausgewählt, gibt es auf der zweiten Seite des Dialoges die Möglichkeit, Felder auszuwählen, die exportiert werden sollen.

Konsistentere Benutzungsoberfläche

An der Benutzungsoberfläche des DeskClients haben wir wie immer einige Details verbessert. Die Such- und Filtereingabefelder sind vereinheitlicht, die Darstellung der Feeds ist konsistenter und die des Komponententabs durch den Verzicht auf Trennlinien leichtgewichtiger. Zudem unterstützen wir große Displays mit HiDPI-/Retina-Auflösung besser. Und: Die Position des Such-Buttons in der Suche ist nun auf „rechts“ oder „links“ konfigurierbar.

DeskClient mit internem Chromium-Browser

Der interne Browser im DeskClient basiert nun nicht mehr auf dem veralteten Internet Explorer, sondern auf Chromium von Google. Dafür haben wir den kommerziellen JxBrowser eingebaut. Wir erhoffen uns davon eine bessere Integration von modernen HTML5- und JavaScript-Anwendungen im DeskClient.

Wichtig: Um den JxBrowser nutzen zu können, müssen Sie eine Java-Distribution einsetzen, die JavaFX unterstützt, sonst wird weiterhin der Internet Explorer genutzt.

DeskClient mit Java 11

Der DeskClient läuft auf allen unterstützen Plattformen mit Java 11. Java 11 ist vorerst optional. Mit dem nächsten Sophora-Release ist der Einsatz von Java 11 verbindlich, da wir dann auch von neuen Möglichkeiten Java 11 profitieren möchten. Wichtig für unsere Kunden: Neben dem Oracle Java ist es auch möglich, freie Java-Distributionen zu nutzen, z.B. OpenJDK. Siehe dazu auch den Artikel in unserem Blog.

Neben der Java-Aktualisierung haben wir die Eclipse Target-Plattform erneuert und Spring auf Version 5 upgedated.

MobileClient: Gewaltiger Sprung nach vorne

Sophoras MobileClient spielt im laufenden Newsroom-Projekt der Tagesschau eine wichtige Rolle. Damit die Redaktion noch besser arbeiten kann, haben wir vieles verbessert.

Angebote nun auch im MobileClient

Jetzt lassen sich auch im MobileClient übergreifende redaktionelle Workflows abbilden. Wir haben die „Angebotsbereiche“ integriert. Angebotsbereiche sind abonnierbare Listen, in denen sich Dokumente sammeln und anderen „anbieten“ lassen. Einen wichtigen Anwendungsfall beschreibt eine Nutzerin wie folgt: „Als TV-Redakteurin bearbeite ich eine Meldung und delegiere z.B. die Bildbearbeitung an eine Kollegin, die sich damit auskennt. Sie kann mir dann das fertige Bild im MobileClient anbieten, damit ich es als Komponente oder Absatzbild einbauen kann.“

Auch die Startseite des MobileClient haben wir um Angebote erweitert und die Seite folgerichtig von „Suche“ in „Start“ umbenannt. So kann der redaktionelle Einstieg in die Bearbeitung auch über Angebote führen.

Bis zu 30% schneller dank neuem Angular

Der MobileClient ist um bis zu 30% schneller geworden. Möglich macht’s ein kompletter technischer „Rewrite“. Wir sind schrittweise auf die neueste Version des Google-Frameworks Angular umgestiegen, von AngularJS auf das nicht abwärtskompatible Angular. Nach rund zwölf Monaten konnten wir den Parallelbetrieb beider Frameworks endlich abschalten und freuen uns darauf, zukünftig viel schneller von Verbesserungen des Frameworks zu profitieren.

Datumsfilter in der Suche

Damit es noch einfacher wird aus Millionen von Dokumenten das richtige herauszufinden, haben wir in die Suche einen grafischen Datumsfilter eingebaut. Man kann sowohl schnell per Auswahl nach vorgegebenen Zeiträumen (heute, seit drei Tagen, etc.) suchen, als auch einen Zeitraum in einem Dialog selbst setzen.

Drag & Drop von Absätzen

Die feine Strukturierung der Inhalte war schon immer eine der großen Stärken Sophoras. Nun lassen sich auch im MobileClient Textabsätze, Bilder und Boxen im Text per Drag & Drop verschieben. Damit das auch bei langen Texten übersichtlich bleibt, haben wir dem MobileClient einen speziellen Verschiebemodus verpasst, der die Absätze gekürzt und als Liste zeigt. Das Drag & Drop funktioniert mit Touch-Bedienung und per Maus.

Drag & Drop von Komponenten

Die Komponenten lassen sich nun per Drag & Drop platzieren, z.B. die Bilder eine Bildergalerie oder die Teaser eine Homepage. Auch die Boxen im Text lassen sich auf diese Weise bearbeiten. Dabei beachtet der MobileClient alle hinterlegten Regeln, z.B. dass ein Bild nicht in eine Teaser-Box eingefügt werden darf oder dass die maximale Anzahl der Komponenten in der Box schon erreicht ist.

Der Kommentar einer Redakteurin: „Sensationell“. Wir danken!

Lesemodus

Wenn man möchte, kann man ein Dokument im MobileClient nun erst einmal im Lesemodus aufrufen, und dann bei Bedarf in den Editiermodus wechseln. Das ist praktisch, wenn man das Dokument nur querlesen möchte oder über das Dokument zu anderen Dokumenten navigieren möchte. Der Lesemodus ist auch dann hilfreich, wenn der MobileClient im „Embedded“ Modus innerhalb einer anderen Anwendung läuft.

Wiederherstellen von Dokumenten

Falls der Browser abstürzt, oder falls man versehentlich einen Tab schließt, kein Problem. Der MobileClient speichert automatisch die ungesicherte Arbeitsversion, so dass sie beim nächsten Start wiederhergestellt werden kann.

Verbesserter Bild-Upload

Auch der Bild-Upload direkt im Bilddokument ist im MobileClient nun möglich. Das ging bisher nur im Kontext von anderen Dokumenten, z.B. Artikeln.

Einfaches Fixed-Size-Textfeld für Teletext und mehr

Der MobileClient unterstützt nun das Fixed-Size-Textfeld in schlichter Form für Text mit beschränktem Platz, z.B. Teletext. Die Silbentrennung des Fixed-Size-Textfeld und die Zeilenverteilung passieren im Hintergrund. Die Ergebnisse sind in der Vorschau sichtbar.

Vorlagen beim Anlegen von Dokumenten

Beim Anlegen von Dokumenten können Vorlagen viel besser genutzt werden als bisher. So lassen sich bestimmte Inhalte schon vorausfüllen.

Admin Dashboard

Admin Dashboard unterstützt mehr Metriken und Module

Das Admin Dashboard macht Sophora-spezifische Metriken sichtbar. Deshalb ziehen es die meisten Administrator*innen „selbstgestrickten“ oder generischen Produktlösungen vor. Sophora 3 bringt Detailverbesserungen, z.B. mit neuen Graphen zur Anzahl der Generierungen bzw. der durchschnittlichen Generierungszeit von den Deliveries. Zudem monitort das Admin Dashboard nun auch die „CacheRemovalQueue“, den MobileClient und das UGC.

Content API

Content API mit Zusatzinfos zu Binärdaten

Die Content-API gibt nun bei allen Binärdaten auch den MIME -Type aus, um unnötige Auswertungen der Binärdaten zu vermeiden.

DateSearch

Flexible Anzeige des Suchergebnis

Im Modul „Date Search” lässt sich nun genauer einstellen, was im Suchergebnis im DeskClient angezeigt werden soll. Für den besseren Überblick. Technisch basiert die Funktion auf einer dynamischen Tabelle, in der eine Konfiguration hinterlegt werden kann.

DDJM

Mapbox-Unterstützung und mehr

  • Das Modul DDJM unterstützt neben Microsoft Bing nun auch den Map-Provider Mapbox.
  • Zudem kann nun in der Karte in der Website gesucht werden.
  • Auch die Darstellung von Strecken unterstützt DDJM ab sofort, um beispielsweise Fahrradtouren, Ballonfahrten etc. abbilden zu können.
  • Zudem werden Auszeichnungen in Popups unterstützt, so dass Redakteur*innen dort „fett", „kursiv" und Zeilenumbrüche verwenden können.

EPG

EPG mit Multiprogramm-Anzeige

Der EPG unterstützt nun die parallele Anzeige mehrerer Programme. Dies ist besonders hilfreich für die Planung von Online-Event-Videostreams, z.B. wenn bei einer Sportveranstaltung online verschiedene Streams gleichzeitig angeboten werden.

Importer

Importer Patterns für die Administration

Die Zahl der Importe nimmt bei vielen Unternehmen, die Sophora nutzen, rapide zu. Um überlaufende Ordner zu verhindernd, lassen sich im Importer nun „successful“- und „failure“-Ordner mit Patterns definieren, Dabei können Sie das Datum und einen XSL-Parameter nutzen, um z.B. für jeden Tag einen neuen „failure“-Ordner anzulegen. Auch das automatische Aufräumen der Import-Ordner haben wir konfigurierbar gemacht.

Maps

Neue Benutzungsoberfläche

Das Modul Maps hat optisch und technisch eine komplettes Make-Over bekommen und basiert nun auf der neuesten Version des Angular-Frameworks sowie auf den aktuellen Schnittstellen der Kartenanbieter. Im Hintergrund haben wir das Modul auf OpenLayers umgestellt, so dass wir unabhängiger von den Karten-Providern sind.

Zusatzinformationen aus Geodaten speichern

Auf Basis der Geodaten lassen sich in Maps nun zusätzliche Informationen abholen und in einem gewünschten Dokument hinterlegen. Zusätzliche Daten sind der Landkreis, das Bundesland, das Land oder die PLZ. Die zusätzlichen Informationen sind im Suchindex vorhanden, so dass man in der Website oder App nach den Geodaten filtern oder Karten automatisch bestücken kann. Damit werden Personalisierungen möglich, wenn sich z.B. Besucher*innen besonders für Nachrichten aus ihrer Region interessieren.

Zur Technik: Im Erweiterungspaket sind ein Skript und ein Sophora-Mixin enthalten, das an verschiedenen Stellen im Datenmodell verwendet werden kann.

Maps unterstützt Mapbox und OpenStreetMap

Sophora Maps unterstützt jetzt nicht nur Bing Maps, sondern alternativ auch Mapbox und das lizenzkostenfreie OpenStreetMap. In der Konfiguration des Maps-Eingabefeldes kann der Kartenanbieter eingestellt werden, der im DeskClient genutzt werden soll, um im Kartenfeld Punkte zu setzen, Strecken zu definieren etc.

Wichtig: Der neue Feldtyp kann auch mit den Werten umgehen, die mit dem alten Kartenfeldtyp gespeichert wurden. Dadurch können die existierenden Maps einfach auf den neuen Feldtyp umkonfiguriert werden, ohne dass weitere Arbeit anfallen würde.

Social Media Quote

Aus YouTube & ScribbleLive zitieren

Nun lassen sich auch YouTube-Videos bequem mit Social Media Quote in den Text einbetten, analog zum Einbetten von Twitter-, Facebook- und Instagram-Inhalten.

Der Ablauf: Eine Redakteurin kopiert die Original-URL des YouTube-Videos in einen Absatz des Copytextes, und wenn sie nun das neu geschaffene Skript in der Toolbar des Sophora-Dokuments auslöst, werden die entsprechenden Eigenschaften des YouTube-Videos (Titel, Embed-Code etc.) in die entsprechenden Felder des neuen Absatztyps „YouTube" geschrieben. Analog dazu ist auch das Einbinden von Scribble-Live-Events mit Sophora 3 möglich.

TableStar

Datentabellen importieren und darstellen

Wir haben den Import von Sophora-Datentabellen mit TableStar ermöglicht und die Teletextausspielung so erweitert, dass auch Datentabellen mit vielen Einträgen dargestellt werden können. Dabei haben wir einen vielfältig nutzbaren Sophora-Datentabellen-Import entwickelt, z.B. für tabellarische Statistiken wie Arbeitslosenzahlen, Wirtschaftsdaten und Torjägerlisten im Sport.

Teletext

Teletext mit Textlinks

Nun sind im Teletext-Editor auch Textlinks möglich.

FTPS

Der Teletextexporter ermöglicht nun auch FTPS als Upload-Protokoll.

UGC

Upload von PDF etc.

Im UGC ist, neben Bildern, nun auch der Upload weiterer Dateitypen möglich und es lassen sich nun auch PDFs, Word- und Excel-Dokumente hochladen.

Interne Redaktionshinweise und Antworten auf Kommentare

Auch interne Redaktionshinweise zu Kommentaren sind neu im UGC. Zudem können Moderator*innen nun auch direkt auf Kommentare der Zuschauer*innen antworten.

Volltextsuche für Votings, Quizze, Formulare

Wir unterstützen in der Benutzungsoberfläche des UGC jetzt die Volltextsuche in Feldern von Votings, Quizzen und Formularen.

Massenoperationen

Auf ein Suchergebnis zu einem Dokument können Massenoperationen
vorgenommen werden. Damit ist es möglich, z.B. alle offenen Kommentare zu einem Dokument auf einen Schlag abzulehnen.
Icon